Zwisch'n Onga und Kölla

Gedichta in da Ui-Mundort vom Herbert Fidesser

Vielleicht wird einmal ein Buch d'raus.

 
Gedichte auf Ö1

Im Rahmen des Projekts "9 x Österreich" sammelt der Radiosender Ö1 akustische Bodenproben. Ziel ist es, regionale Mundarten, Ausdrücke und mitunter auch bäuerliche Lebensweisen vorzustellen.
Auch ich bin mit vier kurzen Ui-Gedichten dabei.

Gedichte und Geschichten wollen das Herz gerade richten. (Novalis)

Ort der Handlung:

Platt, ein kleiner Weinbauort etwas abseits des Pulkautales am Fuße des Sandbergs.

Die Ui-Mundart…

…war in Platt in den Fünfzigerjahren des vorigen Jahrhunderts noch die Muttersprache von uns Kindern. Die Schriftsprache („schön reden“) lernten wir erst in der Schule.
Heute sprechen auch ältere Menschen nur noch Teile ihrer Muttersprache, jüngere hingegen verstehen viele Ausdrücke gar nicht mehr, geschweige denn, dass ihnen ein Ui-Wort über die Lippen käme. Die Mundart ist mehr oder weniger verfemt.
Mein Bemühen ist es, unsere schöne, alte (1.000jährige) Mundart zumindest im Gedicht zu bewahren.

Die Verse stehen als pdf-Dateien zum Lesen und im mp3-Format zum Hören auf PC, Tablet oder Smartphone zur Verfügung.
Ein Download im Format wav ist nur zum Brennen auf Audio CD sinnvoll.

Wiaso i Gedichta in unsara Ui-Mundort schreib'.

Neiche Gedichta

Nur a Baua hot a see wö'n.
Rode Hoor wor'n fria a Schond
A Woifohrt noch Dreioachan
Wonn a Presshaustir offa is…
Iwa de Plotta
Da Plotta Kirch'apatron kennt si mit da Zeit net aus.
Wia d'Fass'ln mitanonda wad'ln.
Mit zehn Johr wü 's Menschl scho Kindsdirn' see.
Wonn i ma söwa z'wida bi
D'Rosi muiß plaz'n.