Diese Website ist optimiert für Firefox.   

Die Tippfarm

TIPPTREE

Excel

Hard-, Software, IT-Security

Internet

Office-Tools

OneNote

Outlook

PowerPoint

Allgemeine Tipps

Desktop, Taskleiste

Systemsteuerung

Windows Explorer

WinZip

Zubehörprogramme

Audio-CD (auch einzelne Titel) kopieren

Aus Fotos Panoramabilder machen

Bildschirmfotos mit Snipping Tool

Bildschirmlupe

Bildschirmtastatur für fremdsprachige Zeichen

Daten oder Musik-CD mit Windows Media Player erstellen

Datumsberechnungen mit dem Windows-Rechner

Der Windows-Rechner im Statistikmodus

Der Windows-Rechner und seine 4 Modi

Diashow mit "Bild- und Faxanzeige"

Ein Problem teilen

Fotos ansehen unter Windows 8

Geöffnete Grafik als Desktop-Hintergrund

Kraftstoffverbrauch berechnen

Live Messenger deinstallieren

Mit Paint Icons erstellen

Paint 3D - Vorstellung

Paint: Bildausschnitt speichern

Paint: Speicherpfad und Dateityp voreinstellen

Paint: Text erstellen

Paint: vordefinierte Formen

Persönliches Protokoll

Radiosendungen streamen

Rechnen in anderen Zahlensystemen

Rechner: Punkt- vor Strich-Regel

Ressourcenmonitor zur Systemanalyse

Selbstenpackendes Zip-Archiv erstellen

Windows 7 Desktop Post Its

Windows DVD Maker

Windows Messenger deinstallieren

Windows-Rechner: Konvertieren von Einheiten

Windows-Rechner: Verlauf anzeigen

Zwischenablage leeren 1

Zwischenablage leeren 2

Word

Zeitschriften, Fachbücher

Zusatzinfos

Tipp Nr. 1112
Tippfarm auch auf: : XING und Twitter 

Ressourcenmonitor zur Systemanalyse

Der Ressourcenmonitor von Windows 7 ist ein Systemprogramm, das wesentlich mehr Möglichkeiten bietet, als der Taskmanager. Zum Start des Programms benötigen Sie allerdings Administratorrechte.

Der Ressourcenmonitor zeigt Informationen zur Nutzung von Hardware- (CPU, Arbeitsspeicher, Datenträger und Netzwerk) und Softwareressourcen (Dateihandles und Module) in Echtzeit an. Sie können die Ergebnisse nach den speziellen Prozessen oder Diensten filtern, die Sie überwachen möchten. Der Ressourcenmonitor ermöglicht Ihnen außerdem das Starten, Beenden, Anhalten und Fortsetzen von Prozessen und Diensten sowie die Problembehandlung, wenn eine Anwendung nicht erwartungsgemäß reagiert.

Start des Ressourcenmonitors

  1. Start - Eingabeaufforderung: "resmon" - oder
  2. Start - Alle Programme - Zubehör - Systemprogramme - Ressourcenmonitor

Bei häufiger Verwendung: Verknüpfung am Desktop erstellen:
Quelldatei = "c:\Windows\System32\resmon.exe"

Unter Windows 8 starten Sie den Ressourcenmonitor einfach durch Eintippen von "resmon" im Startfenster. Es erscheint "resmon.exe", was Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche oder mit der -Taste bestätigen.

Die 5 Register des Ressourcenmonitors

  • Übersicht
  • CPU
  • Arbeitsspeicher
  • Datenträger
  • Netzwerk

Jede Registerkarte im Ressourcenmonitor enthält…

  • mehrere Tabellen mit detaillierten Informationen zu der jeweils auf der Registerkarte bezeichneten Ressource und
  • einen Diagrammbereich rechts im Fenster mit Diagrammen zu den Ressourcen dieser Registerkarte

Auswertungen

Die Analysemöglichkeiten (Tabellen und Grafiken) können durch Filter noch verfeinert werden. Aktiveren Sie ein oder mehrere Checkboxen vor den in den Tabellen angezeigten Prozessen, werden diese Prozesse zusätzlich gefiltert und angezeigt. In der Grafik erscheinen neue Auswertungslinien.

Mit dem Ressourcenmonitor haben Sie die Möglichkeit, das System über einen längeren Zeitraum zu beobachten.

Steuern von Prozessen mit dem Ressourcenmonitor

Beenden Sie Prozesse möglichst nur dann mit dem Ressourcenmonitor, wenn sich das Programm nicht auf herkömmliche Weise schließen lässt. Ein geöffnetes Programm, das einem Prozess zugeordnet ist, wird sofort geschlossen, und alle nicht gespeicherten Daten gehen verloren. Das Beenden eines Systemprozesses kann zu Systeminstabilität und Datenverlusten führen.

  • Einen Prozess beenden:

    Klicken Sie in der Spalte Abbild der Tabelle mit der rechten Maustaste auf den Datei/Prozessnamen und anschließend auf Prozess beenden.

  • Einen Prozess anhalten:

    Klicken Sie in der Spalte Abbild der Tabelle mit der rechten Maustaste auf den Datei/Prozessnamen und anschließend auf Vorgang anhalten. Angehaltene Prozesse werden blau dargestellt.

  • Einen Prozess fortsetzen:

    Klicken Sie in der Spalte Abbild der Tabelle mit der rechten Maustaste auf den Datei/Prozessnamen und anschließend auf Vorgang fortsetzen.

Steuern von Diensten

Andere Anwendungen und Dienste können von ausgeführten Diensten abhängig sein. Das Beenden oder Neustarten eines Diensts, den andere Anwendungen oder Dienste benötigen, um ordnungsgemäß ausgeführt zu werden, kann zu Systeminstabilität und Datenverlusten führen. Möglicherweise können Sie einen wichtigen Dienst nicht mit dem Ressourcenmonitor beenden.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte CPU auf die Titelleiste von Dienste, um die Tabelle zu erweitern.
  2. Klicken Sie in der Spalte Name der Tabelle mit der rechten Maustaste auf den Namen des Dienstes, den Sie ändern wollen und dann auf Dienst beenden, Dienst starten oder Dienst neu starten.

Tipp getestet unter Windows Vista, 7.

Eingestellt: 22.01.11 - Update: 22.07.2013 - Abrufe: 26.857